Rezension - "Erst die Liebe, dann das Vergnügen"

"Erst die Liebe, dann das Vergnügen" von Colleen Oakes 

Originaltitel: Elly in Bloom


Manchmal muss man alles hinter sich lassen, um sein wahres Glück zu finden.

Elly Jordan hat sich einen Traum erfüllt: Noch vor zwei Jahren stand die junge Frau vor den Scherben ihres Lebens, als sie ihren Mann mit einer anderen im Bett erwischte. Von heute auf morgen brach sie alle Zelte ab. Nun ist Elly Inhaberin einer exquisiten Blumenhandlung in St. Louis, täglich umgeben von den schönsten Blumenbouquets, herrlich duftenden Freesien und farbenfrohen Tulpen. Da schlägt sie sich gerne mit Brautzillas und deren hysterischen Müttern herum. Sie ist aufgeblüht, und abgesehen von ihrem unerzogenen Schäferhund und ihrer patzigen Angestellten ist ihr Leben ziemlich perfekt. Und dann ist da noch Ellys neuer Nachbar, ein unverschämt gutaussehender Musiker, der ein Auge auf ihre Kurven geworfen hat. Doch gerade als sie denkt, dass sie ihre Vergangenheit hinter sich gelassen hat, findet sie heraus, dass hinter ihrem lukrativsten Hochzeitsauftrag mehr steckt, als ihr lieb ist ...

Eine irrwitzige romantische Komödie voll Herz, Humor und Blumen.


         



Frühling ist die perfekte Zeit für romantische Geschichten. Ich meine Frühlingsgefühle und das Zeugs .. passt doch, oder? Auch in Colleen Oakes neuesten Buch geht es alles um die große Liebe. 

Elly Jordan ist glücklich mit ihrem Dasein. Sie hat eine feste Anstellung, ein schönes Haus und einen Ehemann, den sie über alles liebt und der ihre Gefühle erwidert. So denkt sie bis zu dem Tag, als sie ihren Mann Aaron im Bett mit seiner Kunststudentin erwischt. Danach fällt für Elly ihr Leben zusammen und sie kehrt ihrer Heimatstadt den Rücken zu. Nach ihrer fluchtartigen Abreise landet sie in St. Louis, wo sie einen eigenen Blumenladen eröffnet und neue Freunde kennen lernt. Der Blumenladen wird immer erfolgreicher und als Elly und ihr neuer Nachbar Isaac eine Beziehung beginnen, scheint die Vergangenheit weit hinter ihr zu liegen. Als eines Tages eine ältere Dame in ihr Geschäft kommt und ihr aufträgt, die Hochzeit ihrer Tochter zu organisieren, bricht Ellys neues Leben zusammen - den die Tochter ist niemand anders als Lucia, die Kunststudentin. Wird Elly es schaffen die Hochzeit für ihren Ehemann und seine Geliebte zu verrichten? Ist sie über Aaron hinweg? Und wie passen Isaac und der süße Sandwichmacher von nebenan in die Geschichte? 

Als ich in der Leseprobe geschmökert habe, habe ich eine romantische Liebesgeschichte mit Witz erwartet. Aber wie man bekanntlich weiß, soll man's mit den Erwartungen auch nicht übertreiben. Leider wurde ich von dieser Geschichte ziemlich enttäuscht. 
Die Hauptprotagonistin war nervig und hat sich ständig über ihr Gewicht beklagt. als wäre es der Weltuntergang, dass sie jetzt einfach mal ein paar Kilos mehr wiegt (als jemand der das tut, kann ich sagen, es gibt Schlimmeres!). Auch die anderen Protagonisten machten ständig irgendwelche Andeutungen oder Witze, die mit ihrem Gewicht zu tun hatten (auch ihre Freundinnen!), was ich nicht in Ordnung fand. Manchmal war sie übertrieben tollpatschig, dass es schon ins Unrealistische hinein fiel. Niemand, und zwar wirklich niemand, ist so tollpatschig im wahren Leben! 
Die Dialoge waren ebenfalls ziemlich übertrieben, sodass man das Gefühl hatte im Mitten einer Soap Opera zu sein. Alles war viel zu melodramatisch und over-the-top, da konnte man einfach nur die Augen verdrehen.
Auch die männlichen Charakteren waren substanzlos. Das Einzige was in ihrem Oberstübchen abging, war meistens nur, wie man Eine ins Bett kriegt (Y I K E S). 
Die ganze Story hat sich für mich 300 Seiten lang einfach nur im Kreis gedreht und mir ging Ellys Selbstmitleid einfach nur auf den Wecker. Ich meine, der Typ hat dich betrogen - scheiß auf ihn! 
Fast alle Protagonisten waren für mich einfach nicht genug durchdacht und so tiefgründig wie eine Pfütze. 

Einigermaßen gut gefallen hat mir hingegen das Ende! Es hat zwar lange gedauert, aber Elly hat es EINMAL wenigstens geschafft, für sich selbst einzustehen. 

Ich sage jetzt einfach mal, dass das Buch nichts für mich wahr. Aber was nicht heißt, dass es euch nicht gefallen kann! Wenn ihr auf Chick-Lit steht - dann ist das definitiv etwas für euch! Steht ihr auf ein Buch, dass ihr in einem Durch lesen könnt - dann ist das definitiv etwas für euch! 

Von mir gibt es leider nur 2 enttäuschte Sterne. Wünschte, ich hätte mehr geben können! (denn einen zusätzlichen gibt es fürs Cover - sonst wäre es nur einer geworden, sorry). 


Titel: "Erst die Liebe, dann das Vergnügen" (OT: Elly in Bloom)

Autor/in: Colleen Oakes 

Erscheinungsdatum: 11. April. 2017

Seitenanzahl: 379

Verlag: beHEARTBEAT (Bastei Entertainment) 

ISBN: 9783732532841

Genre: Romance, Contemporary, Adult Fiction























Rezension - "América"

"América" von T.C. Boyle
Originaltitel: "The Tortilla Curtain" 

Zwei Welten, die sich fremder nicht sein könnten: hier América und Cándido, illegale Einwanderer aus Mexiko, dort das Ehepaar Mossbacher – liberale, umwelt- und ernährungsbewußte Angloamerikaner in Los Angeles ... Der Zusammenstoß Cándidos mit Delaney Mossbachers wachsgepflegtem Auto ist ein wortwörtlicher: Cándido, auf dem Weg zur Arbeit, rennt Delaney direkt vor die Haube und wird schwer verletzt. Da die Schuldfrage sich nicht klären läßt und der Mexikaner offenbar kein Englisch kann, drückt Delaney ihm eine 20-Dollar-Note in die Hand ... 

Delaney sieht seine geschützte Welt zunehmend bedroht: Kojoten dringen in das Grundstück ein und töten die kleinen Hunde, dunkelhäutige, verdächtige Gestalten lungern herum, wo er seine Wanderungen macht. Jenseits der eleganten Villensiedlung, tief unten im Topanga Canyon, hausen Cándido und América wie die Tiere. Sie versuchen ihr Glück auf dem illegalen Sklavenmarkt – verfolgt von der Immigrantenpolizei, vom Hunger, von der Verachtung der Weißen, von der Bösartigkeit der eigenen Landsleute.



      


T.C. Boyle ist für seine satirischen und kritischen Werke weltberühmt und mit "The Tortilla Curtain" nimmt er dies auf eine ganz neue Ebene. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von zwei Paaren - das amerikanische Paar, Delaney und Kyra, das alles in ihrem Leben und Candido und America. das mexikanische Paar, das gar nichts hat. An einem schicksalshaften Tag, kollidieren ihre Welten und alles nimmt eine unerwartete Wendung. 


Die Geschichte hat mir an sich gut gefallen. Boyle hat einen sehr speziellen Schreibstil und sein Werk strotzt nur so vor Sarkasmus. Er erzählt, wie Immigranten aus Mexiko von den weißen Amerikanern behandelt werden und was für Schwierigkeiten sie überwinden müssen, um im Land der unbegrenzten Möglichkeiten Fuß zu fassen. Um es nicht zu beschönigen - es ist schrecklich. Vergewaltigungen, Raubüberfälle, Hunger, Kälte, Hitze, Regen, Überschwemmungen ... vor nichts sind Candido und America geschützt. Währenddessen leben die Ammis in ihren perfekten Häusern und ärgern sich über die "Ausländer, die überall sind und alles beschmutzen". Ich habe diesen kritischen Blick auf diese Vorherrschaft der Weißen sehr löblich gefunden. Somit können vielleicht einige Leser/innen reflektieren und ihrer Privilegien bewusst werden und sich fragen, wie sie diesen Menschen vielleicht helfen können. 
Als Kriegsflüchtling, weiß ich dies zu schätzen, was Boyle hier anstrebt. Es ist wichtig, dass Menschen die alles haben, darüber nachdenken und versuchen sich in die Lage derer zu versetzen, die von der Hand in den Mund leben. 


Das einzige Manko bei der Geschichte war die Hoffnungslosigkeit, die sich durch das ganze Buch gezogen hat. Nichts scheint zu funktionieren für Candido und America. Am Ende war es schon zu übertrieben, sodass es ins Unrealistische verfällt. Aber alles in einem finde ich das Buch sehr interessant und bin der Meinung, dass es jeder wenigstens einmal in seinem Leben lesen sollte - sei es auch nur um den eigenen Horizont zu erweitern.


Titel: "América" (OT: The Tortilla Curtain)

Autor/in: T.C. Boyle

Erscheinungsdatum: 1. Jänner 1998

Seitenanzahl: 400

Verlag: Dtv 

ISBN: 9783423125192

Genre: Fiction 































Rezension - "Ana und Zak"

"Ana und Zak" von Brian Katcher
Originaltitel: "The Improbable Theory of Ana and Zak" 

Das Leben auf zwei verschiedenen Planeten – bis zum ersten Kuss
Bis Ana und ihr jüngerer Bruder Clayton an derselben Quiz-Meisterschaft in Seattle teilnehmen wie Zak. Alles könnte gut sein, doch Mastergenie Clayton entwickelt sich zum kleinen Aas und haut heimlich abends vom Turnier ab, um sich auf der nahe stattfindenden großen Science-Fiction-Comic-Convention zu amüsieren. Für Ana und Zak, die ihn finden müssen, bevor der Morgen graut (alles andere hätte furchtbare Konsequenzen) beginnt eine Nacht zwischen Orks, Bogen schießenden Amazonen und wild gewordenen Wikingern. Eine verrückte Nacht, in der beide über sich hinauswachsen, ihre Masken fallen lassen sich zum ersten mal so sehen, wie sie sind: verletzlich, wütend, voller Leben und randvoll mit Gefühlen füreinander.


       



Ich bin so sehr mit der Uni und Klausuren beschäftigt, dass ich seit Beginn dieses Jahres kaum Zeit zum Lesen hatte. Dieses Buch hab ich vor ein paar Tagen von vorablesen.de  bekommen und hat sich ein bisschen auf meinem Regal ausgeruht. Gestern ist es mich förmlich angesprungen und ich musste es einfach lesen! Und das habe ich auch gemacht und bin prompt gestern mit den ganzen 320 Seiten fertig geworden (zwar bis 2 aufgeblieben mit verschnupfter Nase und Halsschmerzen, aber das war's total wert!). Jedenfalls konnte ich "Ana und Zak" kaum aus der Hand legen!

Ana und Zak lernen sich unter interessanten Umständen kennen. Zak droht eine Sechs in einem Kurs zu bekommen und seine Lehrerin steckt ihn in ein Quiz Bowl Team, wo er zusammen mit Ana, ihrem Bruder Clayton und ein zwei anderen Schülern gegen andere Schulen antreten muss. Doch Zak würde lieber zur Washingcon gehen, eine jahrelange Tradition für ihn und seine Freunde, wo sich Science-Fiction-Fans treffen und sich in irre Kostüme stecken, um Schlachten nachzuspielen und mit anderen Geeks abzuhängen. Als Clayton gegen die Regeln verstößt und sich zur Con davonmacht, machen sich  Ana und Zak auf den Weg, um den kleinen Rebellen wieder in die sichere Obhut ihres Hotels zurückzubringen. Jedoch ist das leichter gesagt als getan, den Zak scheint noch offene Rechnungen zu haben und Ana passt überhaupt nicht in diese Welt hinein und will einfach weiterhin in ihrem sicheren Kokon bleiben. Doch sie müssen unbedingt rechtzeitig im Hotel sein, bevor die Lehrerin merkt, dass sie sich davongeschlichen haben und ihre Gefühle füreinander sind nicht die einzige Hürde, die sie überwinden müssen. 

"Ana und Zak" ist eine irrwitzig-geniale Geschichte voller Freaks, Geeks und Drogenhändler (!?), mit schlagfertigen (Betonung auf "Schlag") Charakteren, Popkultur-Hinweisen und witzigen Dialogen. Brian Katcher schafft es, dass dem Leser vor lauter Lachen die Tränen kommen und vom Anfang bis Ende zu unterhalten. "Ana und Zak" ist eine Pflichtlektüre für den Frühling, Sommer, Herbst oder Winter. Ein Muss für jeden Fan von "Flirt mit Nerd" oder "Bookishly Ever After". 




Titel: "Ana und Zak" (OT: The Improbable Theory of Ana and Zak) 

Autor/in: Brian Katcher 

Erscheinungsdatum: 7. April 2017

Seitenanzahl: 320

Verlag:  dtv Verlagsgesellschaft Reihe Hanser 


ISBN: 9783423650250

Genre: YA, Romance, Humor 


   













Rezension - "Libellen im Kopf"

"Libellen im Kopf" von Gavin Extence
Originaltitel: "The Mirror World of Melody Black"
 


Alles begann, wie es manchmal eben so ist, mit einem toten Mann. Er war ein Nachbar – niemand, den Abby gut kannte, dennoch: Einen Verstorbenen zu finden, wenn man sich nur gerade eine Dose Tomaten fürs Abendessen ausleihen möchte, ist doch ein bisschen schockierend. Oder sollte es jedenfalls sein. Zu ihrem eigenen Erstaunen ist Abby von dem Ereignis zunächst seltsam ungerührt, aber nach diesem Mittwochabend gerät das fragile Gleichgewicht ihres Lebens immer mehr ins Wanken, und Abby scheint nichts dagegen unternehmen zu können …


         
*Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten*
*Meine Meinung ist jedoch meine eigene und hat nichts mit dem Erhalt des Buches zu tun*



Ihr wisst ja nicht was für ein tolles Gefühl es ist endlich mal etwas lesen zu können - einfach weil ihr gerade Lust darauf habt und es nicht irgendwann einmal in einer Klausur geprüft wird. Oder vielleicht kennt ihr das doch und wisst genau was ich meine ;) 

Jedenfalls, habe ich endlich mal ein bisschen Zeit gehabt etwas zu lesen was nichts mit meinem Konvervatiorium zu hat, also ein Hallelujah darauf meine Freunde! *Hallelujah*

Dieses Buch ist mir sofort ins Auge gesprungen, als ich es beim Bloggerportal gesehen und hab es sofort bei Goodreads hinzugefügt, einfach weil es mal etwas anderes ist: 
Auf den ersten Blick scheint Abbys Leben ganz normal. Sie wohnt mit ihrem Freund zusammen in London, verdient Geld in dem sie Zeitungsartikel schreibt und sonst scheint auch alles gut zu laufen. Doch tief in ihrem Inneren sieht es bei Abby ganz anders aus. Manchmal verlässt sie tagelang das Haus nicht und dann sieht man sie aufgetakelt die Straße hinunterlaufen. Als sie eines Tages ihren Nachbarn Simon Black tot in seiner Wohnung auffindet, gerät Abbys Leben noch stärker aus ihrer Kontrolle. Danach hat sie ständig Stimmungsschwankungen - mal ist sie euphorisch und über alle Wolken, dann hat sie wiederum tiefste Depressionen und will ihr Bett nicht verlassen. Am Ende wird es so schlimm, dass sie sogar in eine geschlossene Einrichtung eingeliefert wird. Doch Abby will sich nicht eingestehen, dass sie nicht gesund ist und verliert immer mehr die Kontrolle über ihr Leben ... 

Ich habe mich so für dieses Buch interessiert, da es einfach mal etwas anderes war - etwas was ich bisher noch nicht gelesen hatte. Und es hat mir gut gefallen. Extence hat einen schönen Schreibstil und einen scharfen Sinn für Humor und Charakteraufbau. Auch hat er die Geschichte aus eigener Erfahrung geschrieben (er leidet ebenfalls an eine bipolaren Störung), was ebenfalls sehr interessant war. Der einzige Makel, in meinen Augen, lag daran, dass es öfters so schien als würden Teile der Geschichte fehlen. Sachen die Abby getan hat, die man aber selbst nicht miterlebt hat. Aber man könnte dies auch als einen Teil der Geschichte ansehen, denn sie wird ja aus Abbys Sicht erzählt und man könnte dies als eine "unzuverlässige Erzählerin" ansehen. Die Geschichte liest sich relativ schnell und einfach - auf alle Fälle lernt man etwas dabei! 

Ich werde definitiv den anderen Roman von Extence lesen und ich würde das Buch auch jedem empfehlen, einfach weil es diverser ist und hilft den eigenen Horizont ein bisschen zu erweitern. 


Titel: Libellen im Kopf (OT: The Mirror World of Melody Black) 

Autor/in: Gavin Extence 

Erscheinungsdatum: 14. November 2016

Seitenanzahl: 352

Verlag: LIMES Verlag 

ISBN: 9783809026341

Genre: Fiction, Contemporary, Mental Health, Adult 



    












Review - "We Were Liars"

"We Were Liars" by E. Lockhart 

A beautiful and distinguished family.
A private island.
A brilliant, damaged girl; a passionate, political boy.
A group of four friends—the Liars—whose friendship turns destructive.
A revolution. An accident. A secret.
Lies upon lies.
True love.
The truth.

We Were Liars is a modern, sophisticated suspense novel from New York Times bestselling author, National Book Award finalist, and Printz Award honoree E. Lockhart. 

Read it.

And if anyone asks you how it ends, just LIE.




         



        

Well .. where do I start with this one? First of all, this has been on my TBR list for such a long time and I did not think I would be picking it up any time soon. But then I saw it on ReBuy (a German site where I tend to buy my books) and it was really cheap so I thought why not? Still did not think I would read it so soon, because I tend to buy books and keep them on my shelves and not read them for a very long time. Eventually, I decided that spending over a month on a book I have to read for class is long enough and that I need a break. 
So this is how I decided to pick up "We Were Liars" by E. Lockhart. It's pretty short and the chapters are short as well so it was perfect. I finished it pretty fast and now I'm a total mess. This book is not what you expect it to be. You think it's going one direction and then it flips and goes a completely different one. I did not expect it to end the way it did. It was fantastic. It made me cry and question some things, but damn it was fantastic. The writing is so beautiful and unique and definitely something that sticks out the most. The characterization was okay and the world building also (considering it's only 227 pages). But the writing is what keeps you going with this one. It punches you in the face and you're like "woah". 

The book tells the story of the Sinclair family - or Cadence Sinclair to be exact. She is the eldest grandchild of this well-known and prestigious family that is unhealthily rich and spends their holidays on a private island. Cadence loves spending her time with her cousins, Johnny and Mirren, and with Johnny's best friend Gat. However, the family is not as perfect as they make it out to be. The Sinclair daughters fight over the estate and the inheritance and money in general. They drag the children (Cadence, Mirren and Johnny) into it and try to manipulate their own father so they give him the best and the most expensive. The four teens, or "Liars" as they are called, hate it and don't want to be part of this mess. One day, a decision leads to an unexpected twist. 

I'm trying to make this as spoiler-free as possible for you guys. Trust me, going blind into this book is the best. I did go blind into this. I had no idea what this was really about. And I did not end up being disappointed. But don't let me tell you things, read it and find out for yourselves. 


        


Title: We Were Liars 

Author: E. Lockhart

Pub.Date: May 13th 2014

Pages: 227

Publisher: Hot Key Books

ISBN: 9781471403989

Genre: YA; Contemporary; Romance; Mystery; Fiction 


















Life Update Part II & UNI TBR

Hi, hello, what's up!



So school is pretty draining lately. Lots of exams coming up and papers to turn in ... Unfortunately, I also haven't had any time to read something from my regular TBR. And this is due to a class I have this semester which focuses on avant-garde, modernism, the Weimar republic, holocaust and post-war literature in Austria. We have a mile-long reading list and since I'm at uni til late evenings my time is also limited. I'm also studying two major subjects so additionally there's even more work I need to do. Long story short, the only reading I've been doing lately is for class only. I still have 6 books I need to read for that German class I mentioned above and a couple of short stories for an English one. Plus essays and stuff. And January is pretty much exam season. And I also have been working for one of my professors. Basically, I have been pretty busy/ I am pretty busy ... 
I just wanted to inform you guys that you shouldn't expect anything from me this month, because it will be pretty much impossible for me to do anything not school related. Buuut ... I will dive into my normal reading in February and you can expect a lot from me then! 

Lots of love, 
xo

So here's my TBR for the German class: 

And these are the short stories I have to read for my English class (crossed out the ones I've already read) : 

  • Rip Van Winkle - W. Irving
  • The Legend of Sleepy Hollow - W. Irving
  • Young Goodman Brown - N. Hawthorne
  • The Tell-Tale Heart - E. A. Poe
  • The Cask of Amontillado - E.A. Poe
  • Bartleby, The Scrivener - H. Melville 
  • Desiree's Baby - Kate Chopin 
  • The Story of an Hour - Kate Chopin 
  • The Open Boat - Stephen Crane 








^^^
Still to read: 
  • Der Weg ins Freie (The Road into the Open) - A. Schnitzler
  • Die heilige Johanna der Schlachthöfe (Saint Joan of the Stockyards) - B. Brecht
  • Im Westen nichts Neues - (All Quiet on the Western Front) - E. M. Remarque 
  • Die Schildkröten - (The Tortoises) - Veza Canetti 
  • Tauben im Gras - (Pigeons on the Grass) - W. Koeppen
  • Billard um halb Zehn - (Billiards at Half-Past Nine) - H. Böll
  • Homo Faber - (Homo Faber) - M. Frisch

Life Update

I'm so sorry for the lack of posts, but I'm pretty busy with classes and class reading in particular. So I'm really hoping I'll have some time to read my regular books some time in the future ...
Powered by Blogger.